Volles Haus bei Vortrag zu Balkonkraftwerken in der Breisacher Spitalkirche

Breisach, den 11.05.2023

 

"BALKONKRAFTWERKE - DIE ENERGIEWENDE FÜR ALLE"   ... so der Titel eines spannenden Vortrages von Diplom-Elektroingenieur Achim Lott aus Endingen. Der Mitbegründer des Arbeitskreises Energie Endingen (AKE) sowie des Fördervereines Erneuerbare Energien Endingen (FEEE) informierte am 18.04.2023 in der mit ca. 100 Teilnehmern vollbesetzten Spitalkirche in Breisach am Rhein. Eingeladen hatte der NABU Breisach - Westlicher Tuniberg.

 

Gemeinsam mit der Breisacher Klimaschutzbeauftragten Anna-Maria Nießen, der Initiative Zukunftsfähiges Breisach (IZB) und dem Arbeitskreis Energie Endingen (AKE) wollen wir als NABU-Breisach die Installation von Photovoltaikanlagen voranbringen und so zur Verminderung klimaschädlicher Emissionen  beitragen. Balkonkraftwerke und Beteiligungen etwa an der Bürgerenergie Kaiserstuhl sind neben der Einsparung fossiler Energien ein wichtiger Beitrag zur finanziellen Entlastung vor allem wirtschaftlich schwächer gestellter Menschen bei prognostisch weiter steigenden Strompreisen. Außer Balkonkraftwerken sollten auf geeigneten Dachflächen auch größere PV-Anlagen in Bürgerhand entstehen. Balkonkraftwerke sind zusätzlich sinnvoll - da der hierdurch gewonnene Sonnenstrom direkt im eigenen Haushalt verbraucht werden darf. Balkonkraftwerke sind vor allem dort ideal - wo nur begrenzt eigene Flächen und/oder Geldmittel zur Verfügung stehen.

 

Um die Balkonkraft in Breisach konkret voranzubringen - wurde unter den vorher nichtsahnenden Vortragsbesuchern am 18.04. ein komplettes Balkonkraftwerk verlost. Dieses wurde gemeinsam von der Initiative Zukunftsfähiges Breisach (IZB) und dem NABU Breisach - Westlicher Tuniberg gespendet. Als "Losfee" fungierte die Breisacher Klimaschutzbeauftragte Anna-Maria Nießen im Vorfeld ihres Vortrages. Glücklicher Gewinner ist Florian Herth aus Breisach. Wir wünschen ihm und seiner Familie viel Spaß und Freude an der nun von der Sonne geschenkten Energie! Seinem Angebot, die Anlage und die Funktion bei ihm zu Hause anzusehen, werden wir baldmöglichst gerne nachkommen und nachfolgend hier berichten. Herzlich bedanken dürfen wir uns bei der IZB für die anteilige Kostenübernahme und für die konkrete Beschaffung der Balkonkraftanlage. Auch bei Frau Nießen für ihren Vortrag und für ihr zudem "gutes Händchen" bei der Gewinnerermittlung. Über die vor Ort vorhandene Balkonkraft-Anlage konnten Besucher einen ersten Eindruck gewinnen und sich mit Aufbau, Ausmaß und Funktionsweise vertraut machen.

 

 

!  Weiterführende Informationen zur Nutzung von Sonnenenergie über die Installation von Balkonkraftwerken  !

Gemeinsam freuen sich über Solarenergie -von links nach rechts: Daniel Klein (NABU Breisach), Thomas Harter (IZB Breisach), Vortragsbesucher und Solaranlagen-Gewinner Florian Herth (Breisach), Achim Lott (AKE Endingen), Werner Gutgsell und Manfred Harms (beide NABU Breisach).


Rundgang im Biotop "Gündlinger Kiesgrube" war sehr gut besucht

Arbeiten zur Biotop-Aufwertung abgeschlossen

Breisach, den 22.04.2023

 

Dem Aprilwetter zum Trotz fanden zahlreiche interessierte Bürgerinnen und Bürger am 16.04.2023 den Weg in die Gündlinger Kiesgrube. In einem Rundgang teilten die Aktiven der Breisacher NABU-Gruppe die Erfahrungen und Erlebnisse bei den Arbeiten in diesem tollen Biotop.  Das Ziel war, die Kiesgrube in der "Nachbarschaft" bekannt zu machen und für diesen wertvollen Schatz zu sensibilisieren. Der Plan ging voll auf und es konnten hoffentlich alle Fragen beantwortet werden. Der Rundgang bestätigt uns in dem Bestreben, die Aufwertung des Biotops weiter voranzutreiben. Auch wenn wir jetzt einen großen Schritt getan haben, hören die (Pflege-)Arbeiten in einem Biotop nie auf und wir haben noch einige Ideen zu Verbesserungen in den nächsten Jahren. Wir werden weiter über die Gündlinger Kiesgrube berichten!

 

An dieser Stelle möchten wir uns nochmal bedanken bei Marco Haupt ("Die Flur- & Feldwacht") für die Baggerarbeiten und Amphibienkompetenz. Sehr wichtig für das Projekt war Werner Oberle (NABU Freiburg), der uns bei allen Baumschnittarbeiten mit seiner wertvollen Zeit unterstützt hat. Auch hat er sich für den Übergang des Pachtverhältnisses auf unsere NABU-Gruppe eingesetzt und maßgeblich unsere Leidenschaft für die Kiesgrube geweckt. Ebenfalls positiv hervorheben möchten wir die Kooperation mit der Stadt Breisach die uns die Kiesgrube als kostenfreie Pacht zur Verfügung stellt. Ein großes Dankeschön geht auch an den LEV (Landschaftserhaltungsverband), der die Baggerarbeiten zu 100% finanziert hat.

Copyright Fotos: Sandra Otzko / NABU Breisach-Westlicher Tuniberg


NABU-Veranstaltungen in und um Breisach im Frühjahr

Wir freuen uns auf euch!



NABU-Stand auf dem Breisacher Marktplatz

Breisach, den 12.03.2023

 

Am 11. März war Markttag in Breisach und dieses Mal war der NABU dabei! Mit dem Wetter hatten wir großes Glück, denn die Tage davor waren sehr stürmisch. Wir hatten als Ortsgruppe unsere erste Präsenz mit dem nagelneuen NABU-Pavillion (an dieser Stelle herzlichen Dank an die Firma Huber Zelte aus Lahr!) um mit den Breisacher Bürgerinnen und Bürgern in Kontakt zu treten. Wir hatten tolle Gespräche und erhoffen uns einen Zuwachs an neuen Mitgliedern, denn diese benötigen wir unbedingt! Mit im Gepäck hatten wir eine Steinkauz-Röhre und einen Schleiereulenkasten, den wir an August Wagner vom Wagnerhof in Breisach an diesem Samstag übergeben haben. Der Schleiereulenkasten wurde vom NABU Südbaden gesponsert, auch hier vielen Dank!

 

Am 02. April ist der NABU-Pavillion das nächste Mal im Einsatz, dann im Klostergarten auf dem Münsterberg in Breisach. Wir freuen uns auf viele Besucher!

 


Wildkamera für Schleiereulen online!

Breisach, den 06.03.2023

 

Nach langer Wartezeit konnten wir am 06. März 2023 endlich unsere Wildkamera bei unserer Schleiereulen-Nisthilfe installieren. Wir warten gespannt auf die ersten Fotos und hoffen, dass wir keine Marder sehen. Die Kamera ist mit einer Mobilfunk-Antenne ausgestattet und überträgt Fotos selbstständig an eine App. Schöne Fotos werden wir regelmäßig auf unserer Website veröffentlichen.

 

Unser Dank gilt dem Bauhof Breisach für die tolle Unterstützung!

Wildkamera installiert uns ausgerichtet (Bild 1+2)                                                                                   Das Montage-Team um Peter, Daniel und Tilman (v.l.n.r.)

Erstes Testbild der Wildkamera am Einsatzort. Die Schleiereulen können kommen!


Gelebte Städtefreundschaft: NABU Breisach sowie Breisacher Bürgerinnen und Bürger spenden 12 Steinkauz-Niströhren an Partnerstadt Neuf-Brisach

Der Schutz seltener Steinkäuze kennt keine Grenzen – schon gar nicht in Südbaden und dem Elsass

Breisach, den 07.02.2023

 

Am 27. Januar trafen sich etwa zwanzig Eulen-Freunde beidseits des Rheins mit Neuf Brisachs Bürgermeister Richard Alvarez und Beigeordneten Fernand Louis.


Unter dem Motto „EIN GUTES JAHR 2023 FÜR DEN STEINKAUZ“ wurden Maire Richard Alvarez und der Elsässischen Naturschutzorganisation HSN (Homme au Service de la Nature) mit Präsident Philippe Eckert 12 Steinkauz-Brutröhren der Firma Schwegler aus Schorndorf für die bedrohte Eulenart übergeben.

 

„Das Gelände der Festungswälle um Neuf Brisach ist ideal geeignet für den Steinkauz“ begründete der Biologe Reinhold Treiber vom Landschafterhaltungsverband (LEV) des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald die Auswahl des Standortes. Wiesen, welche wie die Neubreisacher Festungsareale beweidet werden, besitzen kurzes Gras. Die bei der Haltung von Weidetieren stets vorhandene Mäuse kann der Steinkauz als bevorzugte Lieblingsspeise daher wesentlich einfacher auffinden und erjagen.

 

Bleibt das Problem geeigneter Wohn- und Bruthöhlen: Früher von Steinkäuzen genutzte Kopfweiden oder alte Bäume mit entsprechend großem Stammdurchmesser und Naturhöhlen werden in heutigen Zeiten leider oftmals gefällt. Daher kommt es zur Wohnungsnot für verschiedenste Tierarten. Dem Steinkauz zumindest kann mit speziell angefertigten Ersatz-Brutröhren aus Holz allerdings geholfen werden.

 

So hatte der NABU Breisach - Westlicher Tuniberg die Initiative ergriffen – und aus eigenen Mitteln wie dank großzügiger Hilfe einer Reihe von Breisacher Bürgern* sowie unter finanziellem Entgegenkommen der Herstellerfirma Schwegler aus Schorndorf 12 Brutröhren gekauft. Diese sind speziell für die Anforderungen der Steinkäuze hergestellt – mit Mardersicherung und verbesserter Innenbelüftung angesichts der immer heißer werdenden Temperaturen durch den Klimawandel.

 

So wurden die 12 Steinkauz-Nistkästen - jeweils einen Meter lang und zwanzig Kilogramm schwer – von den drei NABU-Sprechern Werner Gutgsell, Daniel Klein, Manfred Harms sowie Kassiererin Elke Weckerle übergeben. Neuf Brisach´s Bürgermeister Richard Alvarez und HSN-Präsident Philippe Eckert bedankten sich sehr über die willkommene Unterstützung und freuten sich auf die „alsbald einziehenden“ Steinkäuze. Verbunden mit dem Wunsch weiterer guter Zusammenarbeit über den Rhein hinweg.

 

Von Breisachs Bürgermeister Herrn Oliver Rein durften wir der Versammlung ohnehin einen sehr freudig aufgenommenen Gruß ausrichten. Im NABU Breisach sind wir sehr dankbar über vielfältige Zusammenarbeit und über die offizielle „Kooperationspartnerschaft“ der Stadtverwaltung Breisach mit uns als NABU-Ortsgruppe. Dies insbesondere auf dem Gebiet des Klimaschutzes mit dem Erfolg von Breisach als Deutsche Siegergemeinde 2022 im bundesweiten Wettbewerb „Kleinstadt Klimafit“.

 

Abschließend wurden mit Experten wie Reinhold Treiber, Bertrand Scaar, Christian Stange und dem ebenfalls seit vielen Jahren für Steinkäuze engagierte Claude Abry aus Muntzenheim konkrete Standorte und Bäume für die 12 Brutröhren ausgewählt. Diese werden nun zeitnah von HSN um Jean Haumesser aus Biesheim und uns NABU-Mitgliedern angebracht. Die nächste Brutperiode steht schließlich kurz bevor. Unterstützt von den L´Amis de Remparts Neuf Brisach – deren Präsident Raymond Elssesser und Vizepräsident Lucien Bessaguet kündigten willkommene Mithilfe an.

 

Bericht: Manfred Harms, 30.01.2023

 

*Der NABU Breisach – Westlicher Tuniberg bedankt sich für explizite Unterstützung für den Nistkastenkauf bei (in alphabetischer Reihenfolge) Joachim Flämig und Iris Stellmacher, Alexander und Ellen Gurtner, Wolfgang Hannes, Dr. Axel Hammen, Emanuel Jauch, Dr. Martin Kalchthaler, Dr. Renate Schrambke, Dr. Alexander Wiedensohler. Ganz besonders bei der Firma Schwegler aus Schorndorf in Baden-Württemberg.

Artikel in der "Badischen Zeitung" vom 07. Februar 2023:

  Foto: Antoine Linder, Studio A, Biesheim


NABU Breisach-Westlicher Tuniberg startet mit Biotop-Pflege ins neue Jahr

Geplanter Baggereinsatz im Biotop "Gündlinger Kiesgrube" vollzogen

Breisach, den 28.01.2023

 

Am 27. Januar war es soweit: der Bagger rollte in unserem Biotop an! Selbstverständlich nicht für ein Straßenbau-Projekt, sondern für den Erhalt unserer Amphibien in der Gündlinger Kiesgrube. Mit finanzieller Unterstützung des LEV (Landschaftserhaltungsverband) und Marco Haupt als selbstständiger Baggerführer & Amphibien-Experte in einer Person wurde das gesamte Biotop aufgewertet. Das Auslichten der Baumbestände war notwendig und wurde vorbereitend von der NABU-Gruppe erledigt. Die Tümpel wurden ausgebaggert und entschlammt. Bereits jetzt wurden Amphibien-fördernde Strukturen in Gewässernähe angelegt, welche man auf den Bildern gut erkennen kann - weitere Maßnahmen folgen noch. Jetzt werden sich vor allem die Molche in unserer Kiesgrube noch wohler fühlen als bisher!

 

Marco Haupt konnte unserer NABU-Ortsgruppe noch einige wertvolle Tipps mit auf den Weg geben, damit wir die fortlaufende Pflege übernehmen können.

 

Link zu unserem Schutzgebiet Kiesgrube Gündlingen

 

Wir freuen uns über jeden neuen Mitstreiter in der Biotoppflege! Die Arbeiten miteinander als tolle Arbeitsgruppe in der Kiesgrube machen nicht nur Spaß, sondern sind auch sehr bereichernd! Bei Interesse einfach per e-mail mit uns in Kontakt treten!

Die Gündlinger Kiesgrube während und nach dem Baggereinsatz am 27.01.2023

"Vorher-Nachher"-Slider des Tümpels im Osten der Kiesgrube

Vorbereitende Maßnahmen im Vorfeld des Baggereinsatzes am 21.01.2023

Leider immer wieder Müll in unserem Biotop :-(


Jahresprogramm 2023 ab sofort online!

Breisach, den 27.11.2022

 

 

Unser neues (vorläufiges) Jahresprogramm für das Jahr 2023 ist jetzt online! Vorläufig deshalb, weil wir noch einige zusätzliche Programmpunkte am Start haben, die aber noch nicht finalisiert wurden. Schauen Sie regelmäßig vorbei um auf dem Laufenden zu bleiben und lassen Sie sich überraschen!

 

Das Jahresprogramm 2023 finden Sie hier:

 

Jahresprogramm 2023

 

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme an unseren Aktionen!

 

Eure Aktiven des NABU Breisach-Westlicher Tuniberg