Baumscheibenaktion 2021 in Breisach-Niederrimsingen

Für das Frühjahr 2021 ist in Niederrimsingen bereits eine ähnliche Aktion wie in der Zeppelinstraße unter Mithilfe des Niederrimsinger Ortsvorstehers Frank Greschel und des NABU geplant.

Baumscheiben- und Nistkästenaktion in Breisach

Begrünung verschotterter Baumscheiben - Unterstützung durch Städtischer Bauhof, Fa. Blumen-Güth und NABU Breisach - Westlicher Tuniberg
 
 
 
Mehr als 30 Anwohner der zur Breisacher Rosmann-Klinik führenden Zeppelinstraße nahmen am Samstag 17.10.2020 sowie am 24.10.2020 Pickel, Schaufel, Schubkarren und Besen in die Hand und praktizierten eine eigene Art der Kiesförderung: 
Etwa die Hälfte von insgesamt 64 mit Schottersteinen befüllten Baumscheiben wurden an zwei Aktionstagen tatkräftig "entsteint", mit heimischen Blumen und Kräutern bepflanzt und gleichzeitig von Unrat und Müll befreit.
 
Mitarbeiter des Städtischen Bauhofes Breisach hatten bereits erste Vorarbeiten geleistet, einige Baumscheiben freigeräumt und mit frischem Substrat aufgefüllt.
Dies aber nichts gegen die Dynamik der Anwohner selbst:
Vom Ausmaß dieser engagierten Bürgerbeteiligung positiv überrascht war auch Bürgermeister Oliver Rein, der erste Städtische Beigeordnete Carsten Müller, Leiter BauHof  Thomas Schäfer, die Firma "Blumen-Güth", wir vom NABU Breisach wie auch die diese Aktion letztlich ins Rollen bringenden Anwohner um die Initiatorinnen Frau Andrea Haug und Frau Barbara Mainardt.
 
Diese beiden tatkräftigen Frauen hatten bereits im Frühjahr 2020 mit der Stadt Breisach in Person von Herrn Carsten Müller Kontakt aufgenommen und eine Verschönerung und Bepflanzung der vor Ihren Wohnungen befindlichen Bäumscheiben vorgeschlagen. Anlass war die Fällung eines Lindenbaumes mit einer dadurch noch vorhandenen wie schmerzlich empfundenen Lücke der Lindenbaumreihe.
 
Davon unabhängig hatte im Vorfeld seiner Gründung auch der NABU-Breisach-Westlicher Tuniberg bei Bürgermeister Herrn Oliver Rein mit gleichem Anliegen vorgefühlt. "Das Insektensterben hat ein derartig schlimmes Ausmaß angenommen, die Natur braucht jede verfügbare Fläche um hier mit nektar- und pollenreichen heimischen Nahrungsplanzen entgegenzusteuern", so die Argumentation des NABU. Dem NABU-Sprecher Dr. Manfred Harms war auf seinem Arbeitsweg in die Rosmann-Klinik aufgefallen, dass in der Zeppelinstraße "Erhebliches Potential" für zusätzliche Blühflächen besteht. "Dies kommt auch den Bäumen selbst zugute".
 
Die Idee wurde der Stadt Breisach vorgetragen, welche sich erfreulicherweise sofort äußerst kooperationsbereit zeigte. Mit Unterstützung von Bürgermeister Herrn  Oliver Rein wurden gemeinsame Vorbereitungen getroffen, das Breisacher Unternehmen Blumen-Güth in Person der Inhaber Anita und Tilmann Güth für die konkrete Umsetzung (Fachliche Beratung und äußerst großzügige PFLANZENSPENDE - VIELEN HERZLICHEN DANK !!!) miteinbezogen.
 
Und so trafen sich am Samstag den 17.10.2020 wie am 24.10.2020 über dreißig Anwohner, die nach einer kurzen Begrüßung durch den NABU gleich tatkräftig loslegten. "Entsteint Euch, worauf warten wir noch?" - so der Tenor der einleitenden Worte. Baumscheibe um Baumscheibe wurde von den darin befindlichen Schottersteinen befreit, immer mehr Steinhaufen feinsäuberlich nebenan auf dem Gehweg aufgeschichtet. Der langjährige ehemalige Leiter des Städtischen Bauhofes, Karl-Heinz Brückner, nahm ehrenamtlich an der Begrünungsaktion teil und brachte mit dem aktiven Bauhofkollegen Herrn Keller das nötige Fachwissen (und die erforderlichen Flatterbänder) für die nachfolgende Absicherung der entstandenen Baustellen mit.
 
Davon konnte sich auch der Städtische Beigeordnete Herr Carsten Müller vor Ort überzeugen. Er lies es sich nicht nehmen, die aktiven Zeppelinsträßler am Samstag Vormittag persönlich zu ihrer gelungenen Aktion zu beglückwünschen. "Dies hat Modellcharakter für ganz Breisach", so sein Fazit und Ausblick. "Toll so ein bürgerschaftliches Engagement. Oft rufen mich die Bürger nur an um sich zu beschweren. Auch das ist natürlich berechtigt. Aber hier packen die Menschen an und arbeiten alle gut zusammen".
 
Dem ist auch aus Sicht des NABU nichts hinzuzufügen. Außer dass der mit 6 Mitgliedern mithelfende NABU Breisach - Westlicher Tuniberg, darunter auch NABU-Sprecher Werner Gutgsell, den Anwohnern als Anerkennung für Ihren Einsatz noch drei Nistkästen spendete, die auch sofort "an den Baum" gebracht wurden.
 
Interessierte Bürger-/innen anderer Breisacher Straßenzüge können sich gerne an die Stadt Breisach und an den NABU Breisach - Westlicher Tuniberg wenden.
Die Zeppelinstraße soll im Jahr 2021 "vervollständigt" werden.